Dr. Beer Managemententwicklung & Seminare

Beratung, Coaching, Schulung für höchste Ansprüche

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Mitarbeiterbeurteilung
Mitarbeiterbeurteilung und Beurteilungssysteme

Eine Aufgabe für Profis

Hier finden Sie Informationen zu verschiedenen Aspekten der Mitarbeiterbeurteilung, darunter auch zu einem ausgereiften und in der Praxis erprobten System zur Leistungsbeurteilung in Unternehmen und Organisationen. Dieses Beurteilungssystem kann auch als Voraussetzung für eine leistungsabhängige Entlohnung genutzt werden, da es entsprechende Parameter liefert. Es ist Teil unserer Arbeitshilfe für die Praxis Nr. 6 »Zielvereinbarung, Kontrolle, Mitarbeiterbeurteilung und Potenzialanalyse im Führungsprozess«. Geliefert wird die gesamte Arbeitshilfe im benutzerfreundlichen PDF-Format. Zusätzlich dazu erhalten Sie das Beurteilungssystem auch als Excel-Datei, die Sie leicht an Ihre besonderen Bedürfnisse anpassen können..

Wie wäre es mit dem Besuch eines Workshops oder Seminars zum Thema Mitarbeiterbeurteilung oder Techniken des Beurteilungsgesprächs? - Vielleicht finden Sie weiter unten oderr in unserer Seminarübersicht das für Sie Passende.



Leistungsbeurteilung?

Leistungsbeurteilung ist ein mehrstufiger Prozess. An seinem Ende soll ein realistisches, möglichst objektives Urteil darüber stehen, wo die von einem Mitarbeiter erbrachte Leistung auf einer mehrstufigen Skala einzuordnen ist. Eine solche Einordnung ist nötig, um dem Mitarbeiter sagen zu können, wo er mit seiner Leistung steht (absolut und ggf. im Vergleich zu anderen Mitarbeitern). Ein solches Wissen um die Fremdeinschätzung der eigenen Leistung ist für den betroffenen Mitarbeiter eine Voraussetzung dafür, dass er einen Grund erkennt, seine Leistung auf dem erreichten (hohen) Niveau zu stabilisieren oder die (zu geringe) Leistung zu erhöhen.

Weiterlesen...
 

Voraussetzungen und Grundsätze für die erfolgreiche Anwendung von Beurteilungsverfahren in Unternehmen

Für die erfolgreich Einführung und Anwendung eine Leistungs- und Verhaltensbeurteilung im Unternehmen sind einige Voraussetzungen und die Beachtung einiger Grundsätze unverzichtbar. Ausführlich wird dieses Thema in unseren Arbeitshilfen für die Praxis Nr. 6 behandelt. Hier die wichtigsten als Stichpunkte:

  • Geschäftsführung und gesamte Führungsmannschaft müssen sich auf verbindliche Spielregeln und auf ein einheitliches Beurteilungssystem einigen.
  • Alle Angehörigen des Unternehmens – also alle Vorgesetzten und alle Mitarbeiter – müssen über die geltenden Verfahrensweisen bei der Mitarbeiterbeurteilung ausführlich unterrichtet sein.
  • Die Beurteilung der Mitarbeiter wird immer nur vom (direkten) Vorgesetzten durchgeführt.
  • Alle Vorgesetzten (Beurteiler) müssen regelmäßig und intensiv geschult werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass wenig Beurteilungsfehler gemacht werden und möglichst gleiche Maßstäbe angelegt werden.
Weiterlesen...
 

Aufbau und Merkmale unseres Beurteilungssystems

Gegenstand der Beurteilung ist das Verhalten des Mitarbeiters im Unternehmen, und zwar sowohl sein Leistungsverhalten als auch sein Sozialverhalten. Um dieses erfassen zu können, müssen Beurteilungsmerkmale (Grundmerkmale und Einzelmerkmale) festgelegt werden. Für jedes Einzelmerkmal werden während der Beurteilung eine bestimmte Anzahl von Punkten vergeben und zwar entsprechend der Einordnung in die Beurteilungsstufen »nicht ausreichend«, »ausreichend«, »befriedigend«, »gut« und »sehr gut«. Besondere Merkmale dieses Beurteilungssystems sind die folgenden:

Weiterlesen...
 
E-Mail Drucken

Seminarprogramm SP 229

Intensivseminar Beurteilungs- und Zielvereinbarungsgespräche sicher und erfolgreich führen

Beurteilungs- und Zielvereinbarungsgespräche gehören zu den unentbehrlichen Führungsmitteln einer zeitgemäßen kooperativen Führung. Ohne klare Ziele kann es keine Konzentration der Ressourcen auf jene Punkte geben, die das Unternehmen tatsächlich weiterbringen. Ohne klares Feedback des Vorgesetzten kann der Mitarbeiter seine eigenen Stärken und Schwächen nicht ausreichend klar erkennen. Erfahrung, Können und Routine des Vorgesetzten entscheiden darüber, wie effektiv diese wichtigen Gespräche verlaufen und haben einen großen Einfluss auf die Motivation der Mitarbeiter.

Weiterlesen...